BIM - Zukunftsmusik oder Realität? Die DB Netz AG als Innovator

BIM (Building Information Modeling) ist ein Prozess, bei dem zunächst ein intelligentes 3D-Modell des Bauvorhabens mit Hilfe einer BIM-Software erstellt wird. Dieses 3D-Modell ermöglicht die Koordination und Simulation von Abläufen und Bauphasen während des gesamten Lebenszyklus eines Projektes – von der Planung, über den Entwurf, bis hin zum Bau, dem laufenden Betrieb und der Wartung.

BIM Case: VR Brille
possible uses
Bildergalerie öffnen (4)

Die DB Netz AG hat am Standort Karlsruhe mit DEKOM ein über über 600 qm großes BIM-Lab realisiert. Um für das Großprojekt „Ausbau des Streckenabschnittes Karlsruhe-Basel“ mit der BIM-Methode arbeiten zu können, wurde dieses BIM-Lab geplant, gebaut und mit Hilfe von DEKOM ausgestattet.

»BIM ist für mich ein weiterer großer Schritt zur Digitalisierung unserer Arbeitswelt: die gezielte Kommunikation aller Projektbeteiligten zu einem Modell beschleunigt die Arbeitsabläufe und reduziert die Schnittstellen.«

Stefan Fehringer, DB Netz AG, Arbeitsgebietsleiter StA 8 ABS, Großprojekt Karlsruhe-Basel

Die DB Netz AG ist Vorreiter in der Anwendung der BIM-Arbeitsweise für Großprojekte in Europa. Am Standort Karlsruhe wurde mit dem BIM-Lab ein maßgeschneidertes Konzept umgesetzt, das die Zusammenarbeit der Projektbeteiligten und die digitalen Arbeitsprozesse optimal unterstützt. Auf 600 Quadratmeter Fläche wurden flexible Arbeitsplätze sowie Besprechungs- und Kreativräume realisiert, die in zwei Bereiche gegliedert sind: auf der Projektfläche werden konkrete Inhalte und Modelle erstellt, im Meeting- und Präsentationsbereich werden die Fachmodelle koordiniert und als Gesamtmodelle präsentiert und besprochen.

Mit dem StA 8 Ausbaustrecke (ABS) wurde erstmals ein kompletter Streckenabschnitt ausschließlich nach der BIM-Methode geplant und realisiert. Im StA 8 ABS wird die bestehende Rheintalbahn zwischen Teningen und Buggingen ertüchtigt und ausgebaut. Der zweigleisige Abschnitt ist rund 45 Kilometer lang, umfasst 14 Verkehrsstationen sowie 112 Straßenund Eisenbahnüberführungen. Im StA 8 ABS wurde der Einsatz von BIM in frühen Leistungsphasen, beginnend mit der Grundlagenermittlung und Bestandsaufnahme, evaluiert.

Dabei wurden massive Vermessungsdaten produziert, modelliert und in einem Gesamtmodell mit sämtlichen Informationen verschiedener Quellen und Qualitäten inklusive aller referenzierten Dokumente zusammengefügt. Das Gesamtmodell ist dank eines hoch automatisierten, qualitätsgesicherten und intelligenten Workflows für die weiteren Planungsphasen ohne Informationsverluste nutzbar.