Interkulturelle Kommunikation mit Dekom (vormals ViDOFON)

Mit einer Videokonferenzanlage Sony PCS-1 von DEKOM (vormals ViDOFON) bei missio in München und am Institut der Salesianer in Kapstadt ermöglichen das Internationale Katholische Missionswerk und die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Gespräche zwischen Schülerinnen und Schülern aus Bayern und gleichaltrigen Sudafrikanern.

19.12.2007 -

Die Kongregation bietet Straßenkindern und Jugendlichen, die von Armut, häuslicher Gewalt, Drogen oder Kriminalität bedroht sind, Ausbildungsplätze, Seelsorge und soziale Integrationsangebote.

Die Videokonferenz gibt den Jugendlichen die Möglichkeit zum Kennenlernen und zum persönlichen Austausch über ihre unterschiedlichen Lebenssituationen, Einstellungen zu Religion, Schule und Gesellschaft. „Der interkulturelle Dialog regt an, das eigene Selbstverständnis und den eigenen Lebensstil zu reflektieren, und stärkt die Fähigkeit zu Toleranz und Empathie“, erklärt missio-Präsident Pater Eric Englert (osa). „Wir betrachten die Videokonferenz als Medium, um christliche Werte wie Solidarität und Mitmenschlichkeit jugendgerecht zu vermitteln.“

Das innovative Bildungsangebot richtet sich vor allem an Realschulen, Gymnasien und Berufsschulen ab der 9. Jahrgangsstufe sowie an alle bayerischen Berufsbildungszentren.

Das Internationale Katholische Missionswerk missio unterstützt die katholische Kirche in über 100 Ländern in Afrika, Asien und Ozeanien, insbesondere durch die Ausbildung kirchlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. In mehr als 2.700 Projekten finanziert missio zudem den Aufbau der kirchlichen Infrastrukturen, damit Menschen sich treffen und ihren Glauben miteinander teilen können.